Dr. Auner Strasse 21/6 | 8074 Raaba Tel: +43 316 26 97 97   |  Fax: +43 316 26 97 97-99 E-Mail:office@pp-industrie.at

Heißgasfilter

Partikelbelastete Abgase frühzeitig bei hohen Temperaturen zu entstauben ist nicht nur aus ökonomischer, sondern auch wesentlich ökologischer, da oft auch die heiße Abluft für andere Prozesse weiterverwendet werden kann.

  • Rückgewinnung der thermischen Energie des Abgases
  • Vermeidung von Wiederaufheizung des Abgases
  • Schutz nachgeschalteter Anlagenteile (z.B. Wärmetauscher, Katalysatoren)
  • Vermeidung von Kondensation, Anbackungen und Taupunktunterschreitungen
  • Erhöhung des Gesamtwirkungsgrades einer Anlage
  • Abscheidung brennbarer Stoffe

Heißgasfilter werden entweder gemäß ihrem Verschmutzungsgrad (per Überwachung der Druckdifferenz, d. h. druckgesteuert) oder nach einer gewissen Zeit (zeitgesteuert) abgereinigt, indem ein kurzer Druckluftimpuls entgegen der Strömungsrichtung in die Filterschläuche eingeleitet wird („pulse jet Abreinigung“) oder die Strömungsrichtung in der Filteranlage umgekehrt wird („reverse air Abreinigung“). Hierdurch wird der Filterkuchen von den Filterkerzen abgeworfen und das Filtermaterial wieder für längere Zeit durchlässig. Der von den Filterkerzen herabfallende Staub wird in Trichtern aufgefangen und über Rohrschneckenförderer oder Zellenradschleusen aus dem System entfernt und anschließend entsorgt oder den folgenden Prozessen (z. B. Feuerung, Zementherstellung) zugegeben.

heissgasfilter.png

kontakt